Home > Kennenlernspiele > Interview


Interview

Kategorie:             Kennenlernspiele

Kleingruppe (unter 5 TN): ja
Kinder (unter 6 Jahren): nein
Dauer mind. 30 Minuten
TN-Anzahl: mind. 4
Aufstellung: paarweise verteilt im Raum

Material:             Papier, Stifte, Buntstifte oder Malstifte für die Bilder


Vorbereitung:
Die Interviews im Vorfeld vorbereiten, d. h. die Spielleitung kann entweder selbst einen (möglichst mehrsprachigen) Fragebogen entwickeln oder den  vorgefertigten Fragebogen nutzen. Die zu erfragenden Angaben können auf ein großes Blatt Papier aufgeschrieben und für jeden sichtbar angebracht werden.

Ablauf:

Immer zwei Partner interviewen sich gegenseitig. Jeder soll von seinem Gegenüber erfahren, z. B.:
•    Name,
•    Hobbys,
•    Lieblingsbuch bzw. –film,
•    Lieblingstanz,
•    Heimatstadt,
•    Haustier,
•    Geschwister bzw. Kinder,
•    typische Eigenschaften.

Die Interviewpartner halten die Antworten auf dem Fragebogen/einem Blatt Papier fest. Die so entstandenen Interview-Bögen dann verteilen und einzeln vor der ganzen Gruppe vorlesen, bis der jeweils beschriebene Spieler erraten ist.
Danach können die Teilnehmer Porträts (Fotos, Zeichnungen, Collagen) erstellen und die fertigen Bögen im Raum aufhängen. Diese dienen so die ganze Zeit über als eine Art „Familienalbum“.

Weitere Fragen:
Da die genannten Fragen oft häufig vorkommen und sich daher als zu langweilig erwiesen haben, kann man sie durch folgende Fragen noch ergänzen oder ersetzen:

•    Mein unbeliebtester Schauspieler, Musiker.
•    Was ich nie essen/trinken würde.
•    Was ich nie anziehen/machen würde.
•    In welchen Fremdsprachen kann ich grüßen/danken.
•    Mein schönstes Abenteuer.
•    Wo ich meine Spickzettel versteckt habe.
•    Meine Lieblingsschlafposition.
•    Welche Comic-/Märchenfigur etc. wäre ich gerne.
•    Wenn ich meinen Vornamen ändern könnte/müsste, würde ich  lieber so heißen: …

Anmerkungen:
Die Interviews sollten nicht zu lang und zu ausführlich sein, weil sonst die Aufmerksamkeit der Gruppe bei den Vorstellungen schnell sinken kann.
Falls es sich um eine Gruppe mit geringen Sprachkenntnissen handelt, sollte ein Sprachmittler anwesend sein bzw. andere Kommunikationsmöglichkeiten (Pantomime, Zeichnen) genutzt werden.

Variante für Kleingruppe:
Die Spieler werden nicht erraten, sondern die Paare stellen sich gegenseitig vor.

 

Spielanleitung als Download